1880

Eröffnung des Central-Hotels an der Friedrichstraße mit einem „Jardin de Plaisanterie“ beziehungsweise Wintergarten für die Hotelgäste. Der herrliche, glaspalastartige Gartensaal ist etwa 2000 qm groß. Geschmückt mit Palmen, immergrünen Strauch- und Schlinggewächsen, Springbrunnen und Grotten lädt er die Gäste des feinen Hotels zum Flanieren ein und eignet sich vorzüglich als Rahmen für prunkvolle Diners und Festveranstaltungen. Bereits in diesem Jahr finden erste Konzertveranstaltungen statt.

1884

Der Wintergarten wird zum Programm- und Verzehrtheater.

1888

Es werden erste kleine Varieté-Vorstellungen mit Akrobaten und Zauberkünstlern gegeben.

1889

Das Renommé des Hauses wird mit Gastspielen berühmter Stars wie Saharet, Mistinguett und Yvette Guilbert begründet.

1895

Die Brüder Skladanowsky bringen einen extravaganten Programmpunkt auf die Bühne: Die Weltpremiere des Kinematographen.

1900

Unter den circa 80 Berliner Varietés rangiert der Wintergarten ganz vorne. Kein Novum, keine Sensationsnummer und keiner der großen Unterhaltungskünstler kommt mehr am Wintergarten vorbei. Bald zu einer Art „Gotha“ des Varietés geworden, gastieren hier viele Stars der Oper wie auch der Manege: die bekanntesten Girl-Trupps, virtuose Artisten, die Clowns Grock und Charlie Rivel, der Wunderjongleur Rastelli ebenso wie der Entfesselungskünstler Houdini.

1920

In den Zwanzigern sind es neben den typischen exzentrischen Moden und originellen Talenten vor allem Claire Waldoff und Otto Reutter, die das Gesicht des Wintergartens prägen.

1944

Nach 56 Jahren Spielbetrieb und einer letzten Vorstellung am 21. Juni wird der Wintergarten durch einen Bombenangriff zerstört. Damit liegt die spektakulärste Schaubühne der Artistik, die Deutschland bis dahin gekannt hat, in Schutt und Asche. Zurück bleibt die Legende eines großen Namens: Wintergarten Varieté.

Am 25. September wird das Wintergarten Varieté in der Potsdamer Straße mit einer glanzvollen Premiere als Hommage an den alten Wintergarten neueröffnet und begeistert unter der künstlerischen Leitung der Roncalli-Gründer Bernhard Paul und André Heller auf Anhieb die Berliner und ihre Gäste. Die Presse jubelt: Berlin hat wieder seinen Wintergarten!
Inzwischen erfreut sich der Wintergarten nicht mehr nur bei den Berlinern großer Beliebtheit. Im Verlauf der ersten Jahre sahen weit mehr als 2 Mio. Besucher die aufwendig produzierten Shows.
Durch Mundpropaganda und die Medien erreicht der Wintergarten auch international ein breites Publikum. Nicht zu Unrecht vom Time Magazine als Kultur-Tipp für Europa empfohlen, hat sich der Wintergarten, der in seinem Programm weitgehend ohne Worte auskommt und deshalb kaum Sprach­barrieren kennt, schnell zu einem weithin gerühmten Publikumsmagneten entwickelt.

Der Wintergarten wird von einer privaten Investorengruppe übernommen.

Ende Januar 2009 stellt das Haus im Zuge eines geordneten Insolvenzverfahrens vorübergehend den Spielbetrieb ein.

2009

Mitte 2009 findet sich eine neue Betreibergesellschaft für den Wintergarten mit seinen knapp 500 Plätzen. Deren Gesell­schafter waren bereits seit Neugründung des Wintergartens Vermieter der Räum­lichkeiten und hatten sich im Frühjahr 2009 entschlossen, in einem ersten Schritt das Inventar und die Namensrechte zu erwerben, um das Theater als solches spielfertig und die Marke Wintergarten am Markt zu erhalten. Das Haus wird zunächst für ein dreimonatiges Gastspiel der New-Burlesque-Show „Black Flamingo“ an die Deutsche Entertainment AG vermietet. Parallel hierzu beginnen die Vorbereitungen für eine eigene ganzjährige Bespielung.

2010

„Die Fabelhafte Varieté Show“ mit Varietésängerin und Conférencière Meret Becker bildet am 5. Februar 2010 mit einer glanzvollen Premiere den festlichen Auftakt zur Wiedereröffnung des Berliner Wintergarten Varietés an der Potsdamer Straße – eine wunderbar verspielte, feinsinnige, skurrile, poesievolle Hommage an die Kunstform Varieté und deren Wurzeln.
Fast genau ein Jahr nach der Schließung wird das Theater nun wieder ganzjährig mit drei eigenproduzierten Varieté-Shows bespielt.

Die zweite Show im Jahr „Made in Berlin“ unter der Regie von Markus Pabst/ Base Berlin führt den Erfolg der ersten fort – eine frische, freche Show, die den Sound der Hauptstadt und das Lebensgefühl Berlins feiert: „Mehr Berlin geht nicht!“ (Berliner Morgenpost).

Das Gastspiel "The Tiger Lillies FREAKSHOW" brachte im Herbst einen fröhlich-morbiden Charme in das Haus.

"Mark Scheibes Wilde Bühne" gibt Einblicke in die Entstehung von Songs und in das Liebesleben von Französinnen. Orchester, Mark Scheibe am Piano und Artisten auf und über der Bühne lassen es im Theatersaal wild zugehen.

2011

Die 50er-Jahre-Show "Peppermint Club" versetzt die Stadt über mehrere Monate in Frühlingslaune - mit Hula Hoop, Petticoats, furioser Rockabilly-Band und fetziger Akrobatik.

„Forever Young“ heißt die fulminante Rock-Varieté-Show, die nach der Sommerpause in den Wintergarten eingezogen ist und mehr als 50.000 Zuschauer mitnahm auf einen spektakulären akrobatisch-musikalischen Live-Trip durch die Rockgeschichte.

2012

Nach dem großen Erfolg im Herbst 2010 kehrt die "The Tiger Lillies FREAKSHOW"  für einen Monat zurück in den Wintergarten.

Katharine Mehrling verzaubert ihr Publikum mit Charme, Sex-Appeal und Seele. Entwaffnend ehrlich und hinreißend komisch in der Show "Am Rande der Nacht" - live begleitet von ihrer "Frivolen Nachtklub-Kapelle" und charismatischen Varieté-Exzentrikern.

Drei Vollblut-Entertainer trafen aufeinander und nahmen sich gegenseitig hoch.
Ob Paris Moulin Rouge, Berlin Quatsch Comedy Club oder New Yorker Broadway - sie standen bereits auf den unterschiedlichsten Bühnen.
Bei ihrem ersten Wintergarten Gastspiel in "FUNKY TOWN" schöpften sie nun aus diesem Fundus und warfen einen artistischen Blick auf den Groove der Metropolen dieser Welt.

Berlin ist schräg, faszinierend, facettenreich. Eine spannende Mischung, die nicht nur auf den Straßen der Stadt, sondern auch wieder auf der Bühne im Berliner Wintergarten Varieté bei MADE IN BERLIN zu erleben war. Ein schillerndes Programm – so lebendig, außergewöhnlich und vielseitig wie die Stadt selbst.

Wer liebt sie nicht - die Illusion? Wenn Unvorstellbares vor sich geht und Unmögliches möglich scheint, hat die Welt der Magie die Macht übernommen. Endlich wieder eine Zaubershow in Berlin - THE MAGICAL MYSTERY SHOW

2013

FOREVER YOUNG - Die Rock-Varieté-Show kam zurück!
Berlins erfolgreiche Rock-Varieté-Show hat über 50.000 begeisterte Zuschauer per Anhalter mitgenommen auf eine Reise durch die Rock-Geschichte. Rockklassiker von den Beatles, Stones, Police, Led Zeppelin, Pink Floyd bis zu David Bowie, Nirvana und Metallica – live gespielt von den hervorragenden Rock-Musikern der Weitersagen-Band und von internationalen Varietékünstlern in faszinierenden Bildern inszeniert.





Newsletter: