Mehrere AUDIENZEN des PABSTes in diesem Jahr!

Der Berliner PABST auch 2016 wieder im Wintergarten

Weiter auf dem schrägen Weg!

Im vergangenen Jahr öffnete sich der samtrote Wintergarten-Vorhang ein halbes Duzend mal für die amüsant-bissigen PABST AUDIENZEN mit höchster Unterhaltungsgarantie – und es geht weiter! Auch 2016 wird die schräge Showidee des in der Hauptstadt als „Berliner Pabst“ bestens bekannten Regisseurs Markus Pabst wieder die Bühne des Berliner Wintergartens einnehmen. Freuen Sie sich auf kurios-illustre Abende mit viel Spektakel, feinen Geschichten, bizarr-komischen Momenten, außergewöhnlichen Künstlern und natürlich dem ein oder anderen Augenzwinkern. Los geht es am 29. Februar um 20 Uhr mit der ersten PABST AUDIENZ des noch so frischen neuen Jahres.

Der Pabst auf der Wintergarten-Bühne:

„Gesegnet sei die Stadt mit diesem Spürnasenshow-Chef im Kultformat.“ (Frollainwunder | livekritik.de) Der Berliner Markus Pabst gilt als Erneuerer eines ganzen Genres, als „Tarantino des Varietés“. Keiner hat das Varieté in so vielseitigen Formen verändert und erneuert wie Markus Pabst gemeinsam mit seiner Künstlerplattform BASE BERLIN. Ihre Produktionen spielen rund um den Erdball und haben bereits Millionen Zuschauer erreicht: „Soap“, „Der helle Wahnsinn“, „Made in Berlin“ und „La Clique“ - um nur einige zu nennen

Lange Jahre war Markus Pabst als Regisseur nur noch hinter der Bühne anzutreffen, doch bei einigen Gastauftritten als Akteur auf der Wintergarten-Bühne hat er wieder Blut geleckt. Jetzt will er es noch einmal wissen - und lädt ca. alle zwei Monate ein zur großen PABST AUDIENZ.

Erleben Sie die besten und sinnlichsten Artisten aus der ganzen Welt, Musik zwischen Klassik und Elektronik, Gäste aus Berliner Produktionen, prominente Beichten und Theatersport für Artisten. Die Mischung aus akrobatischen Gästen, Tänzern und Musikern, aus Burlesque und Boylesque, Klassik und Moderne, Prominenten und Newcomern garantiert eine volle Portion Amüsement, Unterhaltung und Kunst. Pabsts Vorbilder sind „Bio’s Bahnhof“, „Phettbergs Nette Leit Show“ und der „Blaue Montag“ im ehemaligen Quartier Latin (wo heute der Wintergarten zuhause ist), bei Letzterem trat Markus Pabst ebenfalls bereits auf.

Es gibt keine Gagen bei dieser aufwendig inszenierten Show. Die Einnahmen gehen in die monatliche Miete der Räumlichkeiten von BASE BERLIN, der Plattform für Künstler, die Markus Pabst und die Caesar Twins vor neun Jahren gründeten. Damit ist ein Baustein für den Erhalt dieser einzigartigen Kreativschmiede gelegt, die Artisten, Regisseure, Choreografen und Filmemacher zusammenführt und kontinuierlich innovative und künstlerisch neue Wege sucht und geht.





Newsletter: