Thomas Hoffmann & seine BRASS BAND BERLIN

fetzig, witzig und virtuos im Frack

„Be A Clown“ – Musik mit Witz, Charme & Frack

Seit 1989 ist die Brass Band Berlin ein Garant für einen gelungenen und unterhaltsamen Konzertabend der Spitzenklasse.
Die zehn Top-Musiker um den Bandleader Thomas Hoffmann, im „normalen Leben“ Mitglieder der grossen Berliner Orchester, sind allesamt fantastische Solisten und ernten immer tosenden Beifall. Sie scheuen sich auch nicht, Wagner oder Bach zu verjazzen. Jeder einzelne zeigt sich am Abend als Perfektionist und Könner auf diversen Instrumenten, mal brav geblasen, mal quer oder gar auf zerteilter Posaune.
Das Konzert ist gespickt mit Gestik, Mimik und unerwarteten Gags.

Was das pfiffige Ensemble bietet, kann eigentlich nicht beschrieben werden. Es entpuppt sich meist, als rasante Hochleistungs- Darbietung, voll bepackt mit Musik, Humor, und Kabarett.  Besonders der Bandleader und Gründer Thomas Hoffmann rast vom Xylophon zum Mikrofon, zurück für einen kurzen Gong oder Glockenschlag, nach vorne zum Erzählen eines Witzes, dann ist ein Schreckschuss fällig oder vielleicht ein quitschendes Entchen, die Heulhupe, Trillerpfeife oder was auch immer. Er zeigt sich als Spassmacher und Percussionist in Variationen auf einem nicht enden wollenden Arsenal an Instrumenten. Da ist das knallrote Schweisstuch ein Muss.

In der „Leichten Kavallerie“ ertönt eine wiehernde Trompete und ein perfektes Klarinetten-Solo von Oliver Link. Es folgen Kompositionen von Henry Mancini, Count Basie, Benny Goodman und anderen – mitreissend, brillant, unvergleichlich.

Aus 21 Stunden Wagnermusik, werden 4 Minuten und 30 Sekunden packende, reizvolle und spannende „Bayreuther Festspiele“ im Swing-Stil mit bekannten Themen aus „Walküre, Tannhäuser, Siegfried, Parzival, der fliegende Holländer und Lohengrin“

fetzig, witzig und virtuos im Frack

Beim „Typewriter“ setzt sich der Bandleader an eine orangefarbene Privileg 72, die das einzige Modell ist, die einen zartschmelzenden Anschlag hat und ein phänomenales „Tick“ und „Tack“.

Die Antwort auf die Frage, „Wie wird man Dirigent“? bekommt man ebenfalls an diesem unglaublichen Abend.

Das Publikum wird integriert und darf rhythmisch mitklatschen. Für weitere Leckerbissen sorgt die Samba „Tico Tico“ und der Bolero von Maurice Ravel.

Nach einer mitreissenden und sehr unterhaltsamen Musikshow, verkündet der Bandleader: „Unsere Freude beginnt erst, wenn wir andere zum Lächeln bringen“.

Das Ensemble:
Oliver Link, Altsaxophon u. Klarinette
Tobias Schiller, Altsaxophon u. Klarinette
Andreas Spannagel, Piccoloflöte, Klarinette u. Tenorsaxophon
Christian Meyers, Trompete u. Flügelhorn
Alan Sommer, Trompete u. Flügelhorn
Matthew Bookert, Tuba u. Sousaphon
Daniel Busch, Posaune
Friedrich Milz, Posaune
Ingo Cramer, Gitarre u. Banjo
Sven Kalis, Drums
Thomas Hoffmann, Bandleader, Percussionist und Sänger

Die Musiker arbeiten in den grossen Berliner Orchestern wie z.B. Deutsche Oper Berlin, Rundfunk-Sinfonie-Orchester-Berlin, RIAS BIG BAND und begleiteten oder begleiten namhafte Stars wie Luciano Pavarotti, Anna Netrebko, José Carreras, Montserrat Caballé, Herbert Grönemeyer, Milva, Bill Ramsey, Peter Alexander, Sammy Davis jr., Udo Jürgens, Caterina Valente, Peter Herbolzheimer, Joja Wendt, Sarah Connor, Xavier Naidoo, Shirley Bassey, Robbie Williams und viele, viele andere.

„Diese Musik muss man sehen“, sagen die, die Brass Band Berlin gehört haben.

Montag, 19.03.2018


TICKETS KAUFEN >>

Preise:
Tickets ab € 24,90*

*Preise zzgl. 10% Vorverkaufs-/Abendkassen-Gebühr,
2,00 € Systemgebühr/Ticket


Anfahrt

Theaterkasse


Diesen Termin im Kalender speichern